Weyandt, Barbara

Maschinerie des Todes

Der Mengele Totentanz von Jean Tinguely, Eine moderne Danse macabre und ihr Beitrag zur Erinnerungskultur
273 S., Ill. Seiten,Kartoniert
9783861102915
26,00 €
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

"Jetzt hat Basel wieder einen großen Totentanz - einen Totentanzaltar. Jean Tinguely hat ihn geschaffen, und er ist so faszinierend schön und abstoßend zugleich, dass er alle Aussichten hat, eine große europäische Sehenswürdigkeit zu werden." (Gert Kaiser) Tinguely setzt sich im Mengele Totentanz mit dem düsteren Zentralereignis der jüngeren deutschen Geschichte auseinander: dem Holocaust. Die Leitbegriffe "Mengele" und "Totentanz" rufen die Erinnerung an die NS-Vernichtungsmedizin im speziellen und Massensterben im allgemeinen wach. Dabei bedient sich Tinguely als kinetischer Künstler der Maschine als inhaltsträchtiger Metapher, um das "Räderwerk des Bösen" zu verbildlichen. Die Autorin stellt in ausführlichen Einzelanalysen die Skulpturen des Mengele - Ensembles vor, wobei formale wie ikonographische Aspekte berücksichtigt werden. Anhand der detaillierten Betrachtungen lassen sich aufschlussreiche inhaltliche Parallelen zu geschichtswissenschaftlich und soziologisch relevanten Themenbereichen aufzeigen, wie etwa zu Fragen der Mittäterschaft, der Theorie der Gewalt oder der Destruktivität. Der Mengele Totentanz erweist sich dadurch als wichtiger Beitrag zur Erinnerungskultur. Da Jean Tinguely wesentliche Impulse dem alten Rahmenthema "Totentanz" verdankt, befasst sich die Studie darüberhinaus auch mit Vorbildern aus der Totentanztradition, wobei besonders das Verhältnis von Konstanz und Wandel bei der Adaption dieses großen makabren Topos zum Gegenstand der Untersuchung wird.

Mehr Informationen
Autor Weyandt, Barbara
Verlag Röhrig Universitätsverlag
ISBN 9783861102915
ISBN/EAN 9783861102915
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 10.08.2019
Einband Kartoniert
Format 1.5 x 21 x 15
Seitenzahl 273 S., Ill.
Gewicht 363