Keller, Heidi

Die Entwicklung der Generation Ich

Eine psychologische Analyse aktueller Erziehungsleitbilder, essentials
VII, 43 S. Seiten,Kartoniert
9783658103910
14,99 €
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Ausgehend von der öffentlichen Diskussion um die ichbezogene Generation und die individuellen und gesellschaftlichen Konsequenzen analysiert Heidi Keller das frühe Erziehungs- und Sozialisationsumfeld von Kindern. Vom ersten Tag an orientiert sich elterliches Verhalten an psychologischer Autonomie. Die Einzigartigkeit, Individualität und insbesondere die innere Welt der Wünsche, Bedürfnisse und Vorlieben stehen zu Hause wie auch in der Kita im Mittelpunkt. Westliche Mittelschichtkinder wachsen daher in einem konsistenten Sozialisationsmilieu auf. Bisher wenig beachtete Konsequenzen dieser Erziehung werden anhand von Beispielen aufgezeigt, wie etwa dem Trotzverhalten, der Abhängigkeit von der ungeteilten Aufmerksamkeit der Eltern und der Verminderung sozialer Kompetenzen. Der Inhalt - Das Bild des Kindes in der westlichen Welt Die Säulen der Sozialisation zur psychologischen Autonomie Die Kita als Spiegelbild der Mittelschichterziehung Konsequenzen der Sozialisation zu psychologischer Autonomie Die Kehrseite psychologischer Autonomie Die Zielgruppen - Studierende und Dozierende der Psychologie, Anthropologie, Pädagogik und Erziehungswissenschaften Psychologen, Sozialpädagogen, Kinderärzte, Erzieher sowie am Thema interessierte Laien Die AutorinProf. Dr. Heidi Keller ist Professorin im Ruhestand an der Universität Osnabrück sowie Kodirektorin von Nevet an der Paul Baerwald School of Social Work and Social Welfare, The Hebrew University of Jerusalem, Mount Scopus, Jerusalem.

Ausgehend von der öffentlichen Diskussion um die ichbezogene Generation und die individuellen und gesellschaftlichen Konsequenzen analysiert Heidi Keller das frühe Erziehungs- und Sozialisationsumfeld von Kindern. Vom ersten Tag an orientiert sich elterliches Verhalten an psychologischer Autonomie. Die Einzigartigkeit, Individualität und insbesondere die innere Welt der Wünsche, Bedürfnisse und Vorlieben stehen zu Hause wie auch in der Kita im Mittelpunkt. Westliche Mittelschichtkinder wachsen daher in einem konsistenten Sozialisationsmilieu auf. Bisher wenig beachtete Konsequenzen dieser Erziehung werden anhand von Beispielen aufgezeigt, wie etwa dem Trotzverhalten, der Abhängigkeit von der ungeteilten Aufmerksamkeit der Eltern und der Verminderung sozialer Kompetenzen.

Prof. Dr. Heidi Keller ist Professorin im Ruhestand an der Universität Osnabrück sowie Kodirektorin von Nevet an der Paul Baerwald School of Social Work and Social Welfare, The Hebrew University of Jerusalem, Mount Scopus, Jerusalem.

Mehr Informationen
Autor Keller, Heidi
Verlag Springer Verlag GmbH
ISBN 9783658103910
ISBN/EAN 9783658103910
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 05.09.2019
Einband Kartoniert
Format 0.5 x 21 x 15
Seitenzahl VII, 43 S.
Gewicht 87