Maximilian Röll

Dominikus Willi O.Cist

Mönch, Abt und Bischof am Ende des langen 19. Jahrhunderts, Klosterwelten 5, Religiöses Leben seit dere Frühen Neuzeit
268 S. Seiten,Gebunden
9783402230329
42,00 €
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
Lieferzeit: Vorbestellbar

Dominikus Willi (*20. April 1844; gestorben 6. Januar 1913) nimmt unter den Limburger Bischöfen eine Sonderstellung ein: er war Ordensmann und Schweizer. Der in Domat/Ems bei Chur geborene Zisterzienser kam über die am Bodensee gelegene Abtei Mehrerau in das Bistum, als er das Kloster Marienstatt wieder begründete. Als Nachfolger des Limburger Bischofs Karl Klein prägte er das Bistum im Wilhelminismus. Als Bischof übte er sein Bischofsamt in besonderer Weise mit einem pastoralen Habitus aus. Er starb kurz vor der Katastrophe des Ersten Weltkrieges. Mit ihm schließt die wechselvolle Geschichte des Bistums im langen 19. Jahrhundert. Der Band beleuchtet in zahlreichen Facetten die komplexe Biografie des Mönchs, Abtes und Bischofs. Die Beiträge der Autorinnen und Autoren folgen einer leitenden Beobachtung zum Leben und Wirken von Dominikus Willi. In seiner Person spiegeln sich damit Entwicklungen der wechselvollen Geschichte des schweizer, österreichischen und deutschen Katholizismus im langen 19. Jahrhundert. Mit Beiträgen von: Matthias Kloft, Maximilian Röll, Alkuin V. Schachenmayr, Joachim Werz, Barbara Wieland,

Mehr Informationen
Autor Maximilian Röll
Verlag Aschendorff Verlag
ISBN 9783402230329
ISBN/EAN 9783402230329
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 01.11.2021
Einband Gebunden
Seitenzahl 268 S.