Frisch, Max

Homo faber

Ein Bericht, Bibliothek Suhrkamp 1443, Bibliothek Suhrkamp 87
202 S. Seiten,Gebunden
9783518010877
16,00 €
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
Lieferzeit: 5 Werktage (inkl. Versand)

In einem gewissen Sinne wird im neuen Roman von Max Frisch eine Erfahrung seines 'Stiller' weitergeführt. Wenn Stiller um seine Identität kämpft - 'nichts ist schwerer als sich selbst anzunehmen' -, so liegt Fabers Problem darin, daß es noch viel schwerer ist, einen anderen Menschen anzunehmen. Max Frischs Bericht 'Homo faber' ist ein bedeutendes Buch. Ein Spiegel unserer Zeit, wer hineinblickt, erkennt darin einen Teil seiner selbst. Hansres Jacobi, Rhein-Neckar-Zeitung

Max Frisch, geboren am 15. Mai 1911 in Zürich, arbeitete zunächst als Journalist, später als Architekt, bis ihm mit seinem Roman Stiller (1954) der Durchbruch als Schriftsteller gelang. Es folgten die Romane Homo faber (1957) und Mein Name sei Gantenbein (1964) sowie Erzählungen, Tagebücher, Theaterstücke, Hörspiele und Essays. Frisch starb am 4. April 1991 in Zürich.

Mehr Informationen
Autor Frisch, Max
Verlag Suhrkamp
ISBN 9783518010877
ISBN/EAN 9783518010877
Lieferzeit 5 Werktage (inkl. Versand)
Lieferbarkeitsdatum 25.03.2016
Einband Gebunden
Format 2 x 18.2 x 12
Seitenzahl 202 S.
Gewicht 245