Grün, Anselm/Steindl-Rast, David

Das glauben wir

Spiritualität für unsere Zeit
198 S. Seiten,Gebunden
9783896809216
21,00 €
Inkl. 5% Steuern, exkl. Versandkosten
Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

Einübung in das Liebende Aufmerken Wer, nach Johannes vom Kreuz, am schon lange geübten bildhaften Betrachten keine Freude mehr findet, sollte über die Kontemplation auf den Weg der Beschauung geführt werden. Er setzt daher voraus, dass Anfänger in der Kontemplation die Betrachtung intensiv gepfl egt haben. (Empor den Karmelberg II, 14,1) Doch wenn die Freude daran erlischt, soll die Seele beginnen, sich mit diesem liebenden Aufmerken zu beschäftigen, auch wenn es ihr erscheint, als tue sie nichts. (Empor den Karmelberg II, 14,23) Das Licht Gottes mangelt der Seele nie. Doch wegen der Bilder und Hüllen, die den Grund verdecken, kann es nicht wahrgenommen werden. Daher gilt es zu lernen, in liebender Aufmerksamkeit vor Gott zu verweilen. (Empor den Karmelberg II, 15) Dieses Verweilen muss oft und regelmäßig geschehen, damit es, wie er sagt, zu einem Zustand führt: Da nun viele Akte, welcher Übung auch immer, in der Seele einen Zustand ausbilden, so bildet auch die oft wiederholte Übung des liebenden Erkennens, der sich die Seele fallweise hingibt, durch Gewöhnung einen Zustand aus. EMPOR DEN KARMELBERG II, 14,2 Ein ständiges Üben ist demnach von größter Bedeutung. Ruhiges Sitzen und gleichmäßiges Atmen erleichtern die Übung, wie sich aus den Schriften der Mönchsväter entnehmen lässt. Das liebende Aufmerken sollte man aber nicht nur beim Sitzen oder Knien haben, sondern es sollte durch den Tag begleiten und immer da sein, wenn verstandesmäßige Arbeit den Geist nicht beschäftigt hält. Die Stunden schlafl oser Nächte sollten zu kostbaren Übungsstunden werden. Diese Ausrichtung nach innen, wo 'Gott die Mitte des Menschen ist', und die Entschlossenheit, in der Übung zu bleiben, ist nach Ansicht aller geistlichen Führer eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Fortschreiten auf dem kontemplativen Weg. Es ist bekannt, dass man im Zen und im Yoga während besonderer Übungsperioden bis zu zehn Stunden täglich in tiefer Sammlung verbringt. Es gilt daher, sowohl von den Mönchsvätern als auch von den östlichen Meditationswegen zu lernen, dass der Weg wesentlich in einem ausdauernden Sicheinlassen in die Beziehung zur eigenen Mitte besteht. Am Anfang muss man aktiv sein, etwas tun, sich anstrengen, um im Zustand des wachen, liebenden Aufmerkens zu verharren, bis man durch Beharrlichkeit zur Reife des kontemplativen Gebetes gelangt ist. Sobald Verstand, Phantasie, Gedächtnis und Wille schweigen, beginnt der Weg der Kontemplation. Dieser Übung soll sich die Seele hingeben, sagt Johannes vom Kreuz, damit sie durch Gewöhnung einen Zustand in sich ausbildet, der sie dann in die Beschauung versetzt. (Empor den Karmelberg II, 14,2-3) Das bedeutet nicht, dass man die mystische Erfahrung 'machen' oder 'erzwingen' könnte; sie wird immer reines Geschenk sein. Es geht darum, sich zu bereiten durch die Übung des Loslassens und des Leerwerdens. Von Johannes vom Kreuz wird uns berichtet, dass er sich stundenlang, ja nächte- lang diesem Gebet hingab und es am liebsten wie Jesus, sein Meister, im Freien oder am offenen Fenster verrichtete. (Brenan, St. John of the Cross, 43, 47, 48, 53, 55)

Mit großer Weisheit und aus dem reichen Schatz ihrer Erfahrungen sprechen die beiden Benediktinermönche Pater Anselm Grün und Bruder David Steindl-Rast über zentrale Themen des Lebens und Glaubensfragen, mit denen jeder Mensch im Laufe seines Lebens konfrontiert wird: Wo komme ich her und wo gehe ich hin? Was kommt nach dem Tod? Wer ist Gott, wie ist Gott? Warum passiert all dieses Leid auf unserer Erde? Woher kommt das Böse? Wie werde ich glücklich? Entstanden ist ein sehr persönliches und warmherziges Buch, das auch als >Crash-Kurs< in christlicher Spiritualität gelesen werden kann. Anselm Grün und David Steindl-Rast können vielen Menschen spirituelle Lebenshilfe und Denkanstöße geben, seien sie nun gläubig oder nicht.

Anselm Grün, geboren 1945, ist Mönch der Abtei Münsterschwarzach und der bekannteste spirituelle Autor in Deutschland. Seine Bücher sind Bestseller. Br. David Steindl-Rast ist Benediktinermönch und einer der bekanntesten spirituellen Lehrer unserer Zeit. Er gilt als Brückenbauer zwischen den großen spirituellen Traditionen und wurde für sein Engagement für den interreligiösen Dialog ausgezeichnet. Heute lebt er als Eremit in den USA und ist ein weltweit gefragter Vortragsredner. Seine Bücher zeugen von seiner jahrzehnte langen Erfahrung im Austausch von Kontemplativen der verschiedenen Religionen.

Mehr Informationen
Autor Grün, Anselm/Steindl-Rast, David
Verlag Vier-Türme GmbH Verlag
ISBN 9783896809216
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 17.01.2015
Einband Gebunden
Format 2.1 x 22 x 14.8
Seitenzahl 198 S.
Gewicht 410
© 2019 buch + musik ejw-service gmbh