THEMA: Jesus

Gott kommt in die Welt
THEMA 1306
4,00 €
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
  • 10 für jeweils 3,50 € kaufen und  13% sparen
  • 50 für jeweils 3,00 € kaufen und  25% sparen
Inkl. 7% Steuern, exkl. Versandkosten
Lieferzeit: 5 Werktage (inkl. Versand)5

Christus ist das klare Ja Gottes: Der Tübinger Professor Eberhard Jüngel im Interview über den Kern der Weihnachtsbotschaft

 

So kam Gott in meine Welt: Menschen berichten, wie Gott in ihre Welt kam. Beeindruckende Lebensgeschichten, berührende Glaubenszeugnisse.  

 

Unruhige Zeiten: Als Jesus aus Nazareth in diese Welt geboren wurde, fehlte in dessen Heimat nichts mehr als der Friede. Was war das eigentlich für eine Welt, in die die Weihnachtsbotschaft hineingesprochen wurde? Der biblische Archäologe Dieter Vieweger erklärt, in welche Welt Jesus kam.

 

Ärgernis Jungfrauengeburt: Die Bibel redet von der Jungfrauengeburt, ein Begriff, der wie die Wunder, Himmel, Hölle und Teufel ins Reich der mythologischen Vorstellungen verbannt wurde. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich jedoch eine tiefere Wahrheit. Der Versuch einer Wiederannäherung.

 

Die Gottesgeburt im Seelenfunken: Den christlichen Mystikern ging es wesentlich um die persönliche Erfahrung der Geburt Jesu. Wer diese in der eigenen Seele nicht erlebt, kennt Gott nämlich nur vom Hörensagen, so fromm er auch sein mag. Oder noch radikaler formuliert: „Wird Christus tausendmal zu Betlehem geboren und nicht in dir, du bleibst doch ewiglich verloren.“ Die Philosophin Katharina Ceming über die Geburt Gottes in uns.

 

Jesus, Sohn Gottes: In den Schriften des Neuen Testaments zeigen sich ganz unterschiedliche Auffassungen über die Gottessohnschaft Jesu. Die verschiedenenen Sichtweisen offenbaren eine große innerbiblische Pluralität. War Jesus vor aller Zeit Sohn Gottes (Johannes), durch die Zeugung (Lukas), die Taufe (Markus) oder durch die Auferstehung (Paulus)? Eine Spurensuche von Helmut Frank

 

Jesus und die Halbgötter: In der Antike galten bedeutende Männer oft als von Göttern gezeugt: Alexander der Große, Platon, Perseus, Dionysos, Mithras, Adonis… Jesus unterscheidet sich von den antiken Halbgöttern als „wahrer Mensch und wahrer Gott“.

 

Aller Anfang ist heil: Wir feiern die Geburt Jesu, die die Welt veränderte. Aber in jedem Kind kommt Gott uns nah und bestätigt seine Schöpfung. Die Theologin Hanna Strack entwickelt eine Theologie der Geburt.

 

u.v.m.

Mehr Informationen
Verlag Ev. Gemeindepresse GmbH
ISBN THEMA 1306
Lieferzeit 5 Werktage (inkl. Versand)5